AdT: Botzener Rosmarinapfel – und ein Liveticker! (11.04.2018)

Historische Abbildung von zwei grün-gelblichen und einem aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Der Botzner Rosmarinapfel von Langethal; ©BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages hat mal wieder die Merkwürdigkeit, daß er beim BUND Lemgo unter einem anderen Namen geführt wird, als auf der Abbildung zu sehen ist. Der Botzner Rosmarinapfel (mit ausgefallenem „e“) heißt auch Tiroler Schmelzling, immerhin bleibt der Name in der Region.

Inzwischen erkenne ich die Abbildungen ja schon recht gut, die aus dem Deutschen Obstcabinet von Christian Eduard Langethal (1806-1878) haben oft einen irgendwie reduzierten Farbeinsatz.

1855 hat Langethal einen Beitrag über den mittelgroßen Apfel geschrieben.

Beim Pflücken hat die Schale eine gelblich-grünliche Färbung, die sich beim Reifen in Zitronengelb wandelt. Auf der Sonnenseite sind zudem einzelne rote Streifen zu sehen.

Das feine, etwas feste Fruchtfleisch hat eine gelbliche Farbe, einen blumenartigen Duft sowie einen süßweinigen, leicht würzigen und erfrischenden Geschmack. Da dieser mit wenig Säure verbunden ist, rechnet Langethal den Apfel zum I. Rang.

Die Äpfel sind im November genußreif und halten bis zum Januar.

Und sonst:

Bei meinem Apfelbaum wird es ja noch eine Weile bis zur ersten Apfelblüte dauern. Die Aktion des SWR einschließlich Live-Ticker 2018 „Der aktuelle Stand der Apfelblüte!“ mit der Chronologie der wichtigsten Apfelblüten-Ereignisse im Frühjahr 2018 finde ich trotzdem (?) toll.

2 Antworten auf „AdT: Botzener Rosmarinapfel – und ein Liveticker! (11.04.2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.