AdT: Cornell Fancy – etwas durcheinander (20.06.2018)

Historische Abbildung eines rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Cornell Fancy, 1912 von Deborah Passmore im Montgomery County, Maryland, entdeckt; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Cornell Fancy, ist auch als Black’s Annette (Cornell, Cornells Early, Cornells Liebling) oder Annette (Bettie Brooks, Old Bettie, Annate) bekannt. Creighton Lee Calhoun nennt die beiden Annettes in seinem Buch „Old Southern Apples“ sehr ähnlich, beschreibt aber beide mit dem US-amerikanischen Pomologen Charles Downing (1802-1885) getrennt, und wir dürfen selbst entscheiden.

Black’s Annette sei also laut Downing von unbekannter Herkunft, soll aus Virginia stammen. Der Baum wächst kräftig und ist im Zweijahresrhythmus sehr ertragreich. Die Äpfel sind klein bis mittelgroß, rundlich abgeflacht und konisch. Die Schale ist weißlich gelb; das weiße Fruchtfleisch fein, zart, mäßig saftig und lebhaft säuerlich. Er reift im August.

Der Annette ist ebenfalls von unbekannter Herkunft, allerdings habe ein John Dollins aus Greenwood, Virginia mitgeteilt, den Baum in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Garten von Nicholas Merritt entdeckt zu haben. Der Baum ist kräftig und in seiner Umgebung einer der wertvollsten der im frühen Herbst reifenden. Die Äpfel sind mittelgroß und abgeflacht, die Seiten manchmal ungleich, leicht eckig. Die blass grünlich-gelbe Schale zeigt selten eine rote Färbung. Das weiße Fruchtfleisch ist zwar bedingt fein, aber auch spröde und mäßig saftig. Der Geschmack ist angenehm mild und leicht säuerlich.

Die Reifezeiten weichen etwas voneinander ab, aber ob sich daraus tatsächlich zwei Sorten begründen?

Allerdings verzeichnet der 2. Band der Apples of New York unter der Black Annette eine entschieden unterschiedene Frucht, die klein und dunkelrot sei und im November und Dezember reife. Und die deutlich von der im 1. Band der Apples of New York beschriebenen Black Annette unterschieden sei.

Und um es vollends zu verwirren, wird der Cornell Fancy im 2. Band der Apples of New York als aus Pennsylvania stammend, mit wachsiger gelb-roter Schale beschrieben, der von September bis November reift und nicht sonderlich produktiv sei. Mittelgroß bis groß, ist das gelbliche Fruchtfleisch fest, etwas grob und knackig, sein Geschmack ist leicht säuerlich, aromatisch und insgesamt sehr gut.

Kenn sich einer aus …

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.