AdT: Dixon, der große Unbekannte? (03.03.2018)

Historische Abbildung eines rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Der Dixon, 1925 von Royal Charles Steadman in Arlington County, Virginia, illustriert; ©USDA

Heute mal ein großer Unbekannter: Weder im Band „Old Southern Apples“ noch in „Apples of New York“ oder irgendwo in diesem Internetz habe ich Informationen zum Apfel des Tages, dem Dixon, gefunden. Falls sich doch noch etwas findet, werde ich es natürlich ergänzen.

Der Künstler

Der 1875 geborene Royal Charles Steadman gehörte wie Ellen Isham Schutt (1873–1955), Mary Daisy Arnold (ca. 1873–1955) und Deborah Griscom Passmore (1840–1911) zu den Illustrator*innen beim USDA und arbeitete dort seit 1915 als „pomological artist“. Er ist mit 892 Dokumenten in der pomologischen Aquarellsammlung verzeichnet.

Und sonst:

Dixon, Dixon – da war doch was??? Ach ja (hüstel), zufälligerweise bin ich ja auch ein Freund analoger Praktiken und des Bleistifts. Ich finde es großartig, wie oft in US-amerikanischen Serien und Filmen Bleistifte zu sehen sind. Besonders der gelbe Dixon (sic) Ticonderoga mit den markanten grünen Ringen taucht immer wieder auf. Den Werbespruch „The World’s Best Pencil“ würde ich nicht unterschreiben, aber er ist schon ein sehr guter. Über den Gunther Schmidt aka „Lexikaliker“ auch etwas geschrieben hat. Und in der New York Times gab es im Januar 2018 eine toll fotografierte Reportage (engl.) aus einer der letzten US-amerikanischen Bleistift-Fabriken, der General Pencil.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Eine Antwort auf „AdT: Dixon, der große Unbekannte? (03.03.2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.