AdT: Doctor Fulcher – auch ohne Rezept (08.10.2018)

Historische Abbildung eines rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Doctor Fulcher; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der hübsch aussehende Doctor Fulcher, stammt aus Fairview, Kentucky, wo ihn eben ein Doctor Fulcher gefunden hatte. 1870 tauchte der Baum im Katalog der Forest Baumschule in Fairview auf, 1867 hatte ihn bereits John A. Warder in seinem Buch mit dem schlichten Titel „Apples“ beschrieben. Die Kalenderabbildung wurde 1903 von Deborah Passmore in Farmingdale im Sangamon County, Illinois, angefertigt.

Warder nennt ihn einen früh und reichlich Ertrag bringenden Baum. Die Äpfel sind mittelgroß, kugelförmig, abgeflacht und regelmäßig geformt.

Die glatte gelbe Schale ist karminrot marmoriert und gesprenkelt, es gibt wenige helle Punkte.

Das weiße, manchmal auch gelbliche Fruchtfleisch ist feinkörnig, zart und schmelzend. Der reichliche Saft hat nur eine leichte Säure, die Qualität wird mit gut bis sehr gut angegeben. Er eignet sich als Tafelapfel, genußreif ist er von November bis Januar.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Eine Antwort auf „AdT: Doctor Fulcher – auch ohne Rezept (08.10.2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.