AdT: Herzapfel (14.02.2022)

Historische Abbildung zweier grüner Äpfel mit roten Streifen und eines aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Der Herzapfel; © BUND Lemgo

Am heutigen Valentinstag ist passenderweise der Herzapfel der Apfel des Tages. Wer nach dem Apfel im Internet sucht, muß sich erstmal durch unzählige Angebote von Äpfeln mit per Laser aufgebrachten Herzen wühlen. Oder einfach gleich zur Obstsortendatenbank vom BUND Lemgo gehen 🙂

Die Abbildung stammt aus Band 1 von „Unsere besten Deutschen Obstsorten“, in dem es um Äpfel geht.

Es handelt sich beim Herzapfel um eine im Kreis Worms und in der vorderen Pfalz verbreiteten Sorte, die wohl erst nach 1900 angebaut wurde. Der mittelgroße Apfel ist hochgebaut, meist rundlich walzenförmig, manchmal auch flacher und glattrund. Er ist dabei gleichmäßig geformt, der größte Breitendurchmesser ist in der Mitte.

Der Kelch ist eng und klein, die Kelchhöhle kaum vorhanden. Der kurze, dicke und starke Stiel steckt in einer oft fein berosteten Höhle.

Die anfangs grüngelbe Schale wird später leuchtend- bis zitronengelb. Auf der Sonnenseite kann sich im Herbst ein leicht verwaschenes, mehr gestreiftes dumpfes Braunrot bilden, das später in ein Karmesinrot übergeht. Die Schale ist fest und geschmeidig.

Das feste, harte Fruchtfleisch wird später abknackend, ist sehr saftig und hat einen angenehmen, weinsäuerlichen Geschmack.

Die Reifezeit reicht von November bis April. Der Herzapfel ist sehr gut als Tafelapfel geeignet, läßt sich aber auch als weißkochendes Kompott verarbeiten.

Im Band wird die Sorte wegen ihres guten Geschmacks, des schönen Aussehens und der langen Lagerbarkeit für den Anbau empfohlen. Zudem bringt der Baum reichen und regelmäßigen Ertrag, läßt sich wegen des hohen Wuchses gut auf kleinem Raum oder an Straßen anpflanzen, ist widerstandsfähig und nicht sehr anspruchsvoll, was den Boden angeht.

Ob die Sorte heute noch zu finden ist, kann ich nicht sagen; in der Streuobstsorten-Empfehlungsliste für Rheinland-Pfalz (PDF) mit Stand 2018 findet sie sich nicht, beim Erhalternetzwerk Obstsortenvielfalt leider auch nicht.

Und sonst:

Das einzige, das mir zu diesem Valentins-Ding einfällt, ist Charlie Brown 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.