AdT: Northern Spy – finally (29.11.2018)

Historische Abbildung eines roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Northern Spy; ©USDA

Wir hatten schon den Red Spy und den Red Spy Victor – heute ist endlich der Northern Spy als Apfel des Tages dran. Das Kalender-Exemplar hat Amanda Newton 1913 in Cedaredge im Delta County, Colorado, gezeichnet. 2003 wurde die Sorte als eine von vieren von der US Post als Briefmarke herausgegeben, die anderen waren der Golden Delicious, der Baldwin und der Granny Smith.

Der Northern Spy wurde um 1800 in East Bloomfield, New York, als Zufallssämling entdeckt. Gezüchtet hat ihn dann Heman Chapin (1770-1843), der schon für den Early Joe und den Melon berühmt war. Um 1840 wurde die Sorte auch von anderen Obstbauern angebaut, 1852 von der American Pomological Society als eine Sorte anerkannt, die der allgemeinen Kultivierung würdig sei. Wohl zu Recht – bis heute ist die Sorte noch sehr verbreitet.

Die Äpfel sind normalerweise groß bis sehr groß, was sie damals auch schon für den Anbau interessant machte. Sie sind etwas abgeplattet, manchmal geneigt, oft auch an der Basis merklich abgeflacht. Besonders oft sieht man deutliche Rippen, wie auch auf dem Kalenderblatt.

Die dünne, zarte und glatte Schale ist etwas empfindlich. Kräftig gefärbte Exemplare glänzen, die klare, hellgelbe Grundfarbe ist dann fast vollständig hellrosa-rot bedeckt und karminrot bespritzt. Die Farbe variiert je nach Anbaugebiet allerdings stark, es gibt auch Äpfel, die beinah orange wirken oder deutlich gestreift sind. Allerdings befinden die Apples of New York, daß diese von geringerer Güte seien. Weißliche, graue oder rötliche Punkte verteilen sich unauffällig verstreut über den Apfel.

Das gelbliche Fruchtfleisch ist eher fest, mäßig feinkörnig, sehr zart und knackig. Der reichliche Saft ist säuerlich und hat ein renettenartigs Aroma, außerdem hat der Apfel einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C. Er kann frisch vom Baum gegessen oder zu Cider verarbeitet werden. Ein kleiner Reim verweist auf eine weitere Verwendungsart: „Northern Spy apples make the best pie!“

Geerntet wird meist erst Mitte Oktober, ab Januar soll er als Dessertapefel am besten schmecken. Charles Arnold hat später aus dem Northern Spy und dem Wagener den Ontario gezüchtet.

Die Künstlerin

Amanda Almira Newton (ca. 1860-1943) arbeitete von 1896 bis 1928 als Illustratorin für das USDA. Sie war eine der produktivsten Mitarbeiter*innen (von denen es über 50 gab), mehr als 1.200 Aquarelle sind in der Sammlung erhalten. Außerdem hat sie rund 300 Wachsmodelle von Früchten hergestellt. Die Illustrationen und Wachsmodelle sollten vor allem den Obstbauern, die in den USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Plantagenbetrieb begannen, als Anschauungsmaterial dienen.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.