AdT: Nyack – und wieder in Vermont (04.05.2018)

Historische Abbildung eines grün-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Nyack; ©USDA

Im Moment haben wir hier ja US-Wochen. Das Kalenderbild hat Mary Daisy Arnold 1913 im Sussex County, Delaware, gemalt. Der heutige Apfel des Tages, der Nyack, ist auch wieder ein Apfel mit vielen Namen: Sour Bough, Champlain, Large Golden Pippin, Underdunk, Walworth, Paper Apple, Calkin’s Pippin, Tart Bough, Geneva Pearmain, Haverstraw Pippin, und in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“ ist er als ist Summer Pippin verzeichnet. 2. Band der Apples of New York führt ihn dagegen unter dem Haupteintrag Champlin – aber die anderen Namen tauchen auf.

Der mittelgroße bis große Apfel zählt zu den sehr guten frühen Äpfeln im Jahr. Calhoun nimmt an, daß er aus New York stammt, die Apples of New York schreiben von unbekannter Herkunft. Im Süden meist von Baumschulen in Virginia verkauft wurde. Seine Form kann variieren.

Die glatte Schale ist blaßgelb bis gelb mit einer leichten Röte und grünen und grauen Punkten.

Das weiße Fruchtfleisch ist sehr mild, einigermaßen saftig bis saftig und hat eine leichte Säure.

Der Nyack kann im Sommer ab Juli/August gut frisch vom Baum gegessen werden, als Küchenapfel ist er sogar exzellent. Saison ist bis Oktober. Der Baum trägt schon „mit jungen Jahren“ (daß ich das mal schreibe) und bringt verläßlichen Ertrag. Er war für den kommerziellen Anbau geeignet, wurde aber meist im Garten angebaut und um 1900 schon eher selten zu finden.

Die Künstlerin

Mary Daisy Arnold (ca. 1873–1955) gehörte wie Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den wichtigen Illustrator*innen beim US Department of Agriculture. Über ihr Leben weiß man nicht viel, da Unterlagen über sie vor 1921 vernichtet wurden.

Und sonst:

Gestern hatte ich noch den wunderbaren Song Moonlight in Vermont, heute bietet sich der Lake Champlain an, das achtgrößte Binnengewässer in den Vereinigten Staaten und praktischerweise südlich von Montreal an der Grenze der US-Staaten New York und Vermont gelegen.

Und die Champlain Orchard, die in Vermont liegt, hat über 110 Apfelsorten im Bestand. Die Abbildungen und Beschreibungen gefallen mir sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.