AdT: Ohm Paul (19.06.2022)

Historische Abbildung eines Zweiges mit Blättern und drei gelblich-grünlichen Äpfeln sowie eines aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo

Ohm Paul; © BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages ist der Ohm Paul, die Abbildung stammt aus der zwischen 1905 bis 1930 erschienenen Loseblattsammlung „Deutschlands Obstsorten“, die immer wieder mit wirklich schönen Illustrationen aufwartet.

Über die Sorte habe ich leider nicht viel herausbekommen. Laut Johann-Heinrich Rolff stammt die frühe, mittelgroße Sorte aus Sachsen, ist auch als Schneeapfel bekannt und nach der Ernte von Ende Juli bis Anfang Oktober verwendbar.

Über den Geschmack oder die Verwendung schreibt er nichts. Bei der britischen National Fruit Collection findet sich etwas mehr: Sie nennen einen Herrn Forckel als Züchter. Die Sorte wird in der Küche verwendet, in erster Linie für Apfelmus, das einen leichten, etwas mild-säuerlichen Geschmack hat. Die grüne Schale wird beim Reifen hellgelb. Das weiße, feinkörnige Fruchtfleisch hat einen leicht säuerlichen Geschmack. Der Baum soll eine reichliche Ernte bringen.

Ich kann leider nicht ausschließen, daß die Sorte nach dem Burenpolitiker Paul Kruger benannt wurde, der Ende des 19. Jahrhunderts auch in Deutschland populär war .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.