AdT: Rabun – eine Wiederentdeckung! (25.10.2018)

Historische Abbildung eines roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Rabun; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Rabun, der auch als Rabun Bald bekannt ist. Die Abbildung stammt von Amanda Newton, die ihn 1912 in South Carolina gefunden hat.

Zunächst dachte ich, es wäre wieder eine unbekannt ausgestorbene Sorte, obwohl beim USDA ein paar Abbildung zu finden sind. Aber kein Eintrag bei Apples of New York, nichts in Tom Burfords Buch „Apples of North America: 192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“. Und auch in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“ hatte ich nichts gefunden. Da hatte ich mich allerdings vertan, denn Calhoun hat sogar eine besondere Geschichte zu erzählen.

Die muß allerdings aus Zeitgründen noch etwas warten, aber spätestens am Wochenende wird sie nachgereicht.

Die Künstlerin

Amanda Almira Newton (ca. 1860-1943) arbeitete von 1896 bis 1928 als Illustratorin für das USDA. Sie war eine der produktivsten Mitarbeiter*innen (von denen es über 50 gab), mehr als 1.200 Aquarelle sind in der Sammlung erhalten. Außerdem hat sie rund 300 Wachsmodelle von Früchten hergestellt. Die Illustrationen und Wachsmodelle sollten vor allem den Obstbauern, die in den USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Plantagenbetrieb begannen, als Anschauungsmaterial dienen.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Eine Antwort auf „AdT: Rabun – eine Wiederentdeckung! (25.10.2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.