AdT: Rittenhouse – und ein kurzer Ausflug in aufrührerische Zeiten (18.04.2018)

Historische Abbildung eines gelblichen, gesprenkelten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Rittenhouse; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Rittenhouse, ist leider wieder einer, zu dem ich keine zuverlässigen Informationen gefunden habe. Bei der Kalenderabbildung hatte ich vermutet, daß sie von James Marion Shull (1872–1948) angefertigt wurde. Der hatte sich auf Krankheitsabbildungen spezialisiert – und der Apfel wirkt mit der Fleckenbildung auf mich erkrankt. Tatsächlich wurde er aber 1896 von Deborah Griscom Passmore im Hunterdon County, New Jersey, gefunden.

Bei „New Jersey“ hatte ich gehofft, daß der Rittenhouse vielleicht in den Apples of New York auftaucht – Fehlanzeige. Auch nicht in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“.

Die Suche nach Rittenhouse ergab nur einen Moses Franklin Rittenhouse (1846-1915), einen kanadisch-amerikanischen Geschäftsmann und Philanthropen, der sich auch um die Landwirtschaft verdient gemacht hat. Er lebte im kanadischen Vineland, Ontario, das als wichtige landwirtschaftliche Gegend gilt, in der auch Äpfel angebaut werden. Ob die Sorte nach ihm benannt wurde, ist aber mehr als Spekulation.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Und sonst:

Immerhin fand sich unter „Rittenhouse“ auch der Rittenhousetown Historic District in Germantown, Philadelphia. Dort stand die erste Papiermühle der sogenannten Dreizehn Kolonien. 1690 wurde sie von Wilhelm Rettinghaus (anglisiert hieß er William Rittenhouse) erbaut. Und mit Papier habe ich dann für mich als alten Papierfreund doch noch einen kleinen Schlenker hinbekommen. Der mit dem seit vergangenem Jahr erwachten Interessen für US-amerikanische Geschichte noch etwas größer wurde.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.