AdT: Sandbrook (12.07.2022)

Historische Abbildung eines roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Sandbrook; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Sandbrook, den Royal Charles Steadman 1928 für die Pomological Watercolor Collection des USDA abbildete. Das Exemplar stammte von der Versuchsstation in Rosslyn im Arlington County, Virginia. 1903 hatte bereits Bertha Heiges einen Apfel dieser Sorte aus dem Caroline County in Maryland illustriert.

Leider habe ich dazu nicht viel gefunden. In der Versuchsstation wurde die Sorte von 1922 bis 1928 erprobt, Steadman hatte also wohl den letzten Jahrgang festgehalten. Das Ergebnis im Protokoll war recht ernüchternd: „not good type“.

In dem Bändchen „Summer apples in the Middle Atlantic States“, das H. P. Gould 1911 veröffentlichte, findet sich immerhin eine kurze Beschreibung.

Die Sorte stammt demnach aus der Nähe von Sergeantsville, New Jersey, und wurde um 1890 eingeführt, hatte sich dann aber nicht stark verbreitet. Lediglich auf ein paar Obstplantagen auf der Chesapeake-Halbinsel und in New Jersey wurde sie etwas mehr angebaut.

Der Baum ist in der Baumschule starkwüchsig, mit zunehmendem Alter jedoch nur noch mäßigwüchsig. Die Äpfel sind klein bis mittelgroß; in Rosslyn gab es auch Jahre, in denen sich Früchte nur in Holzapfel-Größe entwickelten. Die geringe Größe der Frucht verhinderte eine kommerzielle Nutzung, allerdings wurde der Sandbrook von einigen Züchtern als für den Heimgebrauch wertvoll angesehen.

Die Schale zeigt ein verwaschenes Rot und Streifen von hellem Purpur, was den Apfel optisch attraktiv macht.

Das gelbliche Fruchtfleisch war eher grob, mild, einigermaßen saftig und hatte eine leichte Säure. Geschmacklich wurde der Sandbrook von Gould als gut bis sehr gut eingestuft. Allerdings gab es in Rosslyn auch Ernten mit sehr hartem Fruchtfleisch, wodurch er als Tafelapfel nicht zu verwenden war.

Auf der Chesapeake-Halbinsel reifte er von Ende Juli bis Mitte August.

Der Künstler

Der 1875 geborene Royal Charles Steadman gehörte wie Ellen Isham Schutt (1873–1955), Mary Daisy Arnold (ca. 1873–1955) und Deborah Griscom Passmore (1840–1911) zu den Illustrator*innen beim USDA und arbeitete dort seit 1915 als „pomological artist“. Er ist mit 892 Dokumenten in der pomologischen Aquarellsammlung verzeichnet.

Und sonst:

Bei New Jersey, woher der Apfel stammt, denke ich immer noch als erstes an die Sopranos. Nun ist auch Tony Sirico gestorben, der in der Serie Paulie „Walnuts“ Gualtieri verkörperte. Er soll vertraglich verlangt haben, daß die Figur im Lauf der Serie nicht zum Verräter wird. Vielleicht ist er mir auch deshalb so stark im Gedächtnis geblieben. R.I.P.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.