AdT: Sommer-Zimmtapfel (06.07.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen Apfels mit Beschriftung der Namen in verschiedenen Sprachen; BUND Lemgo
Sommer-Zimmtapfel; © BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages ist der Sommer-Zimmtapfel, die Abbildung stammt aus der Österreichisch-Ungarischen Pomologie, die der österreichische Obstkundler Rudolf Stoll (1847-1913) im Jahr 1888 im Selbstverlag herausgab.

Die Sorte hat zahlreiche Synonyme:

Gestreifter Sommer-Zimtapfel, Pigeonnet, Pomme De Cannelle, American Peach, Arabian Pippin, Cannelle, Cannelle D’Été, Cannelle Rayée D’Été, Coeur De Pigeon, Couleur De Chair, Coussinet, De Cannelle, De Julienne, Orleans Pippin, Passe-Pomme Panachée, Petit Pigeonnet, Pigeon Bigarré, Pigeon Rouge D’Automne, Pigeonnet Blanc, Pigeonnet Blanc D’Été, Pigeonnet De Rouen, Pigeonnet Gros De Rouen, Pigeonnette, Pigeonnette Blanc D’Été, Pigeonnette Gros De Rouen, Pomme Zimmet, Taubenfarbiger Apfel.

Und auch Roter Herbst-Taubenapfel. Zu dem gibt es im Blog schon eine Beschreibung, daher bitte hier entlang.

Und sonst:

Ich mag Zimt, und als ich in meiner Jugend eine Zeit lang als Bäckereigehilfe gearbeitet hatte, war das Handrollen der Kaneelbrötchen eine meiner Lieblingstätigkeiten. Leider habe ich diese Sorte von Brötchen schon lange nicht mehr gesehen – sie ist im Rheinland vielleicht nicht heimisch?

Interessant finde ich, wie sich Kaneel herleitet: Für Zimt in seiner typischen Stangen- oder Röhrchenform gibt es die Verkleinerungsform des lateinischen Begriffs für Rohr („Canna“) verwendet, nämlich „Canella“, was sich wiederum von dem griechischen Wort „κάννα“ für das Schilf oder Schilfrohr herleitet.

Der Begriff hat Eingang in die romanischen Sprachen gefunden, und im Mittelhochdeutschen gab es den „kanêl“, auch im Niederländischen heißt es heute noch Kaneel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.