AdT: Sommerkönig – für kurze Zeit (07.07.2018)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; Verlag Hermann Schmidt

Der Sommerkönig,
aus dem Kalender „An Apple a Day 2018“, mit frdl. Genehmigung des Verlags Hermann Schmidt

Der heutige Apfel des Tages gehört zu den Frühäpfeln und ist recht groß. Eigentlich ein kugeliger Rosenapfel, variiert die Form des Sommerkönigs durch die breiten, kalvillenartigen Rippen, die für eine ungleichmäßige Erscheinung sorgen. Die Abbildung stammt aus dem Deutschen Obstcabinet von Christian Eduard Langethal (1806-1878).

Die Schale hat ein Hellgrün, das in ein Gelbgrün und Wachsgelb übergeht, zum Teil zeigt sich ein leichtes Lackrot, das auch nur als fleckenartige Punkte auftreten kann. Am Baum überzieht die Färbung ein feiner Duft.

Das feine Fruchtfleisch hat eine leicht gelbliche Färbung und duftet stark nach Himbeeren. Der Apfel ist saftig und hat einen blumigen, süßsauerlichen Geschmack.

Der Sommerkönig ist schon Ende August reif, kann aber nur gute zwei Wochen gelagert werden. Der Ertrag ist zwar sehr gut, allerdings nur bei sehr guten Bedingungen, weil sonst die Früchte in Größe, Form und Geschmack sehr zu wünschen übrig lassen.

Worüber ich mir nicht ganz klar bin: Der Gravensteiner ist auch als Sommerkönig bekannt. Dieser hat allerdings eine deutlich andere Reifezeit, nämlich von September bis Dezember. Langethal hat den Gravensteiner auch beschreiben und abgebildet, dieser hat allerdings keine Ähnlichkeit mit unserem Sommerkönig.

Und da Johann Georg Conrad Oberdieck (1794-1880) einen Bardowiker Sommerkönig aufführt, der wiederum Ähnlichkeit in Aussehen und Reifezeit mit unserem Sommerkönig hat, könnte es sein, daß Langethal hier eine Spielart dieser Sorte vor sich hatte.

Und sonst:

Genießen Sie einen sonnigen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.