AdT: St. Lawrence – interessant gemustert (12.06.2018)

Historische Abbildung eines interessant gemusterten rötlich-gelbenen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der St. Lawrence; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der St. Lawrence oder Laurence, den Elsie Lower 1907 in Madison County, New York, gefunden hat, sieht aber mal wirklich interessant aus – ein bißchen wie mit Parkett bedeckt. Im 2. Band der Apples of New York findet sich eine Beschreibung des Apfels.

Unter guten Bedingungen wird der St. Lawrence ein großer, gut aussehender Apfel. Am besten soll er im St. Lawrence Valley und in der Gegen des Lake Champlain wachsen. Er eignet sich sehr viel besser als Dessertapfel als in der Küche, übertrumpft dabei aber andere Sorten nicht.

Die Früchte reifen nicht gleichzeitig, es sollte mehrmals geerntet werden, um den idealen Reifezeitpunkt zu erwischen und Fallobst zu vermeiden. Gerade bei Hitze ist der Reifegrad wohl schwer zu ermitteln, und die Äpfel fallen auch schon mal vor der Zeit. Gelagert werden kann der Apfel bis Oktober, unter sehr günstigen (Kühl-) Bedingungen auch bis Dezember. Da der Baum auch keinen sehr guten Ertrag in Plantagen brachte, wurde in den Apples of New York vom Anbau abgeraten.

Das weiße oder grünlich gefärbte Fruchtfleisch ist recht zart, saftig und ausgesrpochen feinsäuerlich, die Beurteilung landet bei einem „Ok bis gut“.

Schade, daß zu der toll aussehenden Schale so gar nichts gesagt wird.

Die Künstlerin:

Elsie E. Lower (1882-1971) gehörte wie Mary Daisy Arnold, Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den Illustrator*innen beim USDA. Die Abbildung stammt aus dem Jahr 1906.

Später zog sie mit ihrem Mann, dem Pomologen Carl Stone Pomeroy, nach Kalifornien, wo sie zur “California Scene Painting“-Bewegung gehörte. Von ihr sind in der USDA Pomological Watercolor Collection 287 Dokumente erhalten.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.