AdT: Mrs. Bryan ist wieder da (21.04.2022)

Historische Abbildung eines grünen Apfels mit gelb-rötlicher Zeichnung und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Mrs. Bryan; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der
Mrs. Bryan. Das Exemplar stammt Augusta im Richmond County, Georgia; Amanda Almira Newton hatte es 1916 für die Pomological Watercolor Collection des USDA dokumentiert.

Ich hatte bereits im August 2018 etwas zu der Sorte geschrieben, die Abbildung stammte damals von von Ellen Isham Schutt und zeigt einen etwas anders (und wie ich finde: besser) aussehenden Apfel. Daher empfehle ich einen Blick auf den früheren Beitrag, außerdem steht dort mehr zu der Sorte.

Und als Ergänzung: Die Sorte findet sich auch im Katalog der Adams Nurseries in Bonham, Texas von 1900. Im Katalog von 1904 taucht sie allerdings schon nicht mehr auf.

Die Künstlerin

Amanda Almira Newton (ca. 1860-1943) arbeitete von 1896 bis 1928 als Illustratorin für das USDA. Sie war eine der produktivsten Mitarbeiter*innen (von denen es über 50 gab), mehr als 1.200 Aquarelle sind in der Sammlung erhalten. Außerdem hat sie rund 300 Wachsmodelle von Früchten hergestellt. Die Illustrationen und Wachsmodelle sollten vor allem den Obstbauern, die in den USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Plantagenbetrieb begannen, als Anschauungsmaterial dienen.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

AdT: Schilling (20.04.2022)

Historische Abbildung eines gelb-rötlich gestreiften und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Schilling; © USDA

Die Abbildung des heutigen Apfels des Tages hat Elsie E. Lower 1909 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt, es ist die einzige zu der Sorte in der Sammlung. Der Apfel stammt von einem A. F. Fletcher aus Senaca im Nemaha County, Kansas.

Was bei dem Namen für eine US-Sorte erstaunlich ist: Der Schilling schreibt sich mit „Sch“, ich hätte eher an die britische Shilling-Münze gedacht (und ein „Shilling“ findet sich auf Benjamin Buckmans Varietäten-Liste).
„AdT: Schilling (20.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Tompkins King (19.04.2022)

Historische Abbildung eines dunkelroten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Tompkins King; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Tompkins King. Die Kalenderabbildung stammt von Mary Daisy Arnold, die den Apfel 1912 für das Pomological Watercolor Collection des USDA dokumentierte. Das Exemplar stammt aus dem Tioga County in Pennsylvania. Bei dem auf der Abbildung zu lesenden Ort „Wellsbury“ bin ich mir nicht sicher – im Tioga County gibt es nur ein Wellsboro.

Da es von dieser Sorte es in der Sammlung zahlreiche Abbildungen gibt, was auf eine gewisse Wichtigkeit der Sorte hindeutet, habe ich als erstes bei den Apples of New York nachgeschaut. Und tatsächlich gibt es in Band 1 die längste Beschreibung, die ich dort bisher zu einem Apfel gefunden habe – beinah fünf Seiten, und nur auf der letzten findet sich etwas zum Baum und zur Frucht selbst.
„AdT: Tompkins King (19.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Early Ripe – ein früh Reifer (18.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-grünlichen Apfels; USDA
Der Early Ripe, illustriert von Royal Charles Steadman; © USDA

Den heutigen Apfel des Tages hatte ich schon 2018 im Blog. Er ist ein früh Reifer: der Early Ripe. Royal Charles Steadman hat ihn im August 1919 für das Pomological Watercolor Collection des USDA festgehalten, das Exemplar stammte von einer Versuchsfarm aus dem Van Buren County, Michigan. Wobei ich Steadmans Idee, eines der Blätter etwas über das eigentlich Bild „hinauswachsen“ zu lassen, sehr schön finde.
„AdT: Early Ripe – ein früh Reifer (18.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Roter Oster-Calvill (16.04.2022)

Historische Abbildung zweier rötlicher Äpfel, eines aufgeschnittenen Apfels, eines Zweiges und Blättern; BUND Lemgo
Der Rote Osterkalvill; © BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages ist der Rote Osterkalvill, die Abbildung stammt aus Jakob Gustav Pfau-Schellenbergs (1815-1881) schönem Buch „100 alte Apfel- und Birnensorten“. Er heißt auch Gestreifter roter Osterkalvill, und über den hatte ich schon einen Beitrag geschrieben, auf den ich hiermit verweise.

Die Deutsche Gartenbaubibliothek e.V. hat Pfau-Schellenbergs Buch auch digital als PDF, der Oster-Calvill findet sich auf S. 87 ff. Aber ich bin dann doch zu sehr ein Freund gedruckter Bücher, daß ich lieber in das schöne, über 1,8 kg schwere Buch schaue, das im Haupt-Verlag erschienen ist.

………………..

Hinweis: Das Buch habe ich mir selbst gekauft, die Erwähnung geschieht aus eigenem Antrieb und wurde nicht vom Verlag „bestellt“.

AdT: Farthing – 1/4 d, please (15.04.2022)

Historische Abbildung zweier gelblich-rötlicher Äpfel; USDA

Der Farthing; © USDA

Der heutige, interessant geformte Apfel des Tages ist einer ohne viele Worte. Denn leider habe ich zum Farthing nichts außer einen „Beinah-Eintrag“ in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“ gefunden. Dort gibt es den Farthing’s No Bloom* (der auch in Benjamin Buckmans Varietäten-Liste auftaucht). Der wurde in Hattie, North Carolina, von H. H. Farthing gezüchtet, zwischen 1899 und 1902 verkauft – und hatte sich wohl nicht durchgesetzt.
„AdT: Farthing – 1/4 d, please (15.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Easter Pippin (14.04.2022)

Abbildung einer Buchseite, ein grüner Apfel und Text sind mit einem Zierrahmen umgeben; Biodiversity Heritage Library
Der Easter Pippin; © Biodiversity Heritage Library

Die Abbildung des heutigen Apfels des Tages stammt aus The Fruitist, zu dem ich schon ein bißchen geschrieben hatte und der um 1852 von Benjamin Maund (1790-1863) veröffentlicht wurde.

Maund beginnt mit einer für mich beinah unglaublichen Bemerkung zum Easter Pippin. Denn schon jetzt im April merke ich, daß einige Apfelsorten geschmacklich nachlassen, und bald beginnt die (erfreulicherweise kurze) tafelapfellose Zeit, weil es einfach nicht mehr wirklich schmeckt.
„AdT: Easter Pippin (14.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Donald (13.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Donald; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Donald. Bertha Heiges hat die Abbildung 1903 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt, das Exemplar stammte aus Caldwell im Warren County, New York. Es wird ein F. A. Lockhart genannt, der wohl der Züchter war.

Es gibt noch eine zweite Abbildung, die Deborah Griscom Passmore 1905 von einem Apfel angefertigt hat, der Apfel wurde bei F. D. Lockhart vom Lake George im Warren County, New York, angebaut. Er sieht in der Form sehr ähnlich aus, allerdings unterscheidet sich die Anzahl der Kerne deutlich.
„AdT: Donald (13.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Rittenhouse – und ein kurzer Ausflug in aufrührerische Zeiten (12.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblichen, gesprenkelten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Rittenhouse; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Rittenhouse, ist leider wieder einer, zu dem ich keine zuverlässigen Informationen gefunden habe. Bei der Kalenderabbildung hatte ich vermutet, daß sie von James Marion Shull (1872–1948) angefertigt wurde. Der hatte sich auf Krankheitsabbildungen spezialisiert – und der Apfel wirkt mit der Fleckenbildung auf mich „erkrankt“. Tatsächlich wurde er aber 1896 von Deborah Griscom Passmore für die Pomological Watercolor Collection des USDA gezeichnet, das Exemplar stammt aus dem Hunterdon County, New Jersey.
„AdT: Rittenhouse – und ein kurzer Ausflug in aufrührerische Zeiten (12.04.2022)“ weiterlesen