AdT: All Purpose – und eine interessante Geschichte (27.06.2018)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der „All Purpose“, 1900 in Pomona (sic) im Guilford County, North Carolina, von Deborah Passmore gezeichnet; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages ist leider auch ein wenig beschriebener: Zum „All Purpose“ habe ich nur in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“ etwas gefunden. Allerdings taucht dahinter eine interessante Geschichte auf.

Die Äpfel sind mittelgroß bis groß und rundlich abgeflacht. Die hellgrüne Schale zeigt auf der Sonnenseite eine rote Färbung. es gibt wenige, dafür sowohl große wie kleine, rostbraune Punkte. Vom Fruchtfleisch weiß Calhoun nur zu berichten, daß es weißlich ist. Reif ist der Apfel im September.

Der Name verrät allerdings, daß sein Züchter ihn als Tafel- und Küchenapfel verwendbar einschätzte. Wenn ich die Abbildung sehe, würde ich sowohl eine süße wie auch eine säuerliche Geschmacksrichtung für möglich halten.

Leider findet sich auch in Katalog der der Pomona-Baumschule nichts – das Exemplar aus dem Jahr 1899 sei dennoch ans Herz bzw. vor die Augen gelegt, ich finde es sehr charmant.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Und sonst:

Die interessante Geschichte hinter dem Apfel betrifft seinen Züchter. Der Quäker, Pomologen und Gärtner John Van Mons Lindley (1838-1918) hatte 1877 die „Pomona Hills“-Baumschule in North Carolina gegründet und dort wohl auch den „All Purpose“ gezüchtet. 1900 schickte er einige Äpfel an das USDA, aus diesem Anlaß dürfte auch die Zeichnung von Deborah Passmore entstanden sein.

Sein Vater Joshua Lindley war einer der ersten Pomologen in Indiana, er zog mit seiner Familie 1841 nach North Carolina. Ich hatte schon von der ablehnenden Haltung der Quäker gegenüber Militär und Kriegsdienst gelesen. Und in der Serie TURN spielte dies auch eine Rolle. Daher erstaunte es mich zu lesen, daß J. Van Lindley (so nannte er sich als Erwachsener) wegen seiner Quäkererziehung die Sache der Union (Nordstaaten) annahm und während des Bürgerkriegs drei Jahre mit dem 4. Regiment der Kavallerie der Missouri State Militia diente.

Nach dem Krieg kehrte er nach Greensboro, North Carolina, zurück, wo er die Gärtnerei seines Vaters wieder aufbaute und dann um 1877 die Pomona Hills Nursery gründete.

J. Van Lindleys Baumschule erreichte eine Größe von über 350 Hektar. Doch nicht zufrieden mit den 22.000 Kunden, die er Anfang der 1900er Jahre hatte, gründete er zahlreiche weitere Unternehmen. Er hatte eine Pfirsichplantage mit 60.000 Bäumen, und er betrieb auch mehrere Versicherungen und Banken.

Er besaß ebenfalls über 350 Hektar Land in Harnett County, die in den 1930er Jahren an Isabel Rockefeller verkauft wurden und heute Teil von Fort Bragg sind – einem der größten Stützpunkte der US Army.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.