AdT: Scheibling – bissel flach (24.05.2022)

Historische Abbildung eines gelblichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Scheibling; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Scheibling, ist noch so ein Unbekannter. Informationen habe ich bei den zuständigen Quellen nicht gefunden, weder in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“, noch in Tom „Professor Apple“ Burfords Buch „Apples of North America – „192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“, nicht in den Apples of New York, und auch nichts in Adams Apfel-Blog.

In der Pomological Watercolor Collection des USDA ist die Kalenderabbildung die einzige Illustration. Bertha Heiges hatte sie 1899 von einem Exemplar aus Carthage im Rush County, Indiana, angefertigt. Das deutet auch nicht unbedingt auf eine größere Verbreitung hin.
„AdT: Scheibling – bissel flach (24.05.2022)“ weiterlesen

AdT: Oregon Champion und ein Kinderbuch (23.05.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Oregon Champion; ©USDA

Nun, einen unbekannten Apfel des Tages hatte ich auch schon eine Weile nicht mehr zu vermelden. Mit dem Oregon Champion ist es heute wieder so weit. Nichts in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“, nichts in Tom „Professor Apple“ Burfords Buch „Apples of North America – 192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“, nichts in den Apples of New York. und auch nichts in der Datenbank vom Pomiferous. Und selbst in der List of fruit varieties von Benjamin Buckman, in der sich sonst fast alles an seltenen Apfelsorten findet: kein Hinweis. Aber immerhin eine schöne Abbildung, die Deborah Griscom Passmore 1895 von dem Exemplar aus Ottawa im Franklin County, Kansas, angefertigt hatte.
„AdT: Oregon Champion und ein Kinderbuch (23.05.2022)“ weiterlesen

AdT: Marshall Red – oder so … (26.04.2022)

Historische Abbildung eines roten Apfels mit einem gelben Streifen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Marshall Red; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Marshall Red, die Abbildung hat Deborah Passmore 1895 für das Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt. Das Exemplar stammt aus dem Shasta County in Kalifornien. Aus dem Bundesstaat kommt die Sorte wohl auch, denn sie wird auch „Marshall Red of California“ genannt. Leider ist das auch fast alles, das ich zu dieser Sorte gefunden haben.

„AdT: Marshall Red – oder so … (26.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Schilling (20.04.2022)

Historische Abbildung eines gelb-rötlich gestreiften und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Schilling; © USDA

Die Abbildung des heutigen Apfels des Tages hat Elsie E. Lower 1909 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt, es ist die einzige zu der Sorte in der Sammlung. Der Apfel stammt von einem A. F. Fletcher aus Senaca im Nemaha County, Kansas.

Was bei dem Namen für eine US-Sorte erstaunlich ist: Der Schilling schreibt sich mit „Sch“, ich hätte eher an die britische Shilling-Münze gedacht (und ein „Shilling“ findet sich auf Benjamin Buckmans Varietäten-Liste).
„AdT: Schilling (20.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Donald (13.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Donald; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Donald. Bertha Heiges hat die Abbildung 1903 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt, das Exemplar stammte aus Caldwell im Warren County, New York. Es wird ein F. A. Lockhart genannt, der wohl der Züchter war.

Es gibt noch eine zweite Abbildung, die Deborah Griscom Passmore 1905 von einem Apfel angefertigt hat, der Apfel wurde bei F. D. Lockhart vom Lake George im Warren County, New York, angebaut. Er sieht in der Form sehr ähnlich aus, allerdings unterscheidet sich die Anzahl der Kerne deutlich.
„AdT: Donald (13.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Rittenhouse – und ein kurzer Ausflug in aufrührerische Zeiten (12.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblichen, gesprenkelten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Rittenhouse; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Rittenhouse, ist leider wieder einer, zu dem ich keine zuverlässigen Informationen gefunden habe. Bei der Kalenderabbildung hatte ich vermutet, daß sie von James Marion Shull (1872–1948) angefertigt wurde. Der hatte sich auf Krankheitsabbildungen spezialisiert – und der Apfel wirkt mit der Fleckenbildung auf mich „erkrankt“. Tatsächlich wurde er aber 1896 von Deborah Griscom Passmore für die Pomological Watercolor Collection des USDA gezeichnet, das Exemplar stammt aus dem Hunterdon County, New Jersey.
„AdT: Rittenhouse – und ein kurzer Ausflug in aufrührerische Zeiten (12.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Red Stripe (06.04.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Ein Red Stripe; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Red Stripe. Das abgebildete Exemplar stammt von der Versuchsanlage Rosslyn im Arlington County, Virginia, die Abbildung hatte Royal Charles Steadman im August 1930 im Auftrag des USDA angefertigt.

Interessanterweise gibt es eine zweite Abbildung des Red Stripe, die Steadman nur drei Tage später anfertigte – diesmal fehlt dem Apfel die trichter- oder herzartige Form. Ich bin mal auf die Protokolle der Versuchssstation gespannt, und es findet sich nur ein Kern in der Kammer.
„AdT: Red Stripe (06.04.2022)“ weiterlesen

AdT: Spotless – einfach makellos (04.04.2022)

Historische Abbildung einesgrünen Apfels mit kleinen Zupf-Flecken und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Ein makelloser Spotless; ©USDA

Die Abbildung des heutigen Apfels des Tages hat Ellen Isham Schutt 1911 angefertigt. Der Apfel stammt aus Nelson, Virginia, und heißt Spotless, übersetzt also „makellos“. Leider ist er so makellos, daß ich nichts zu ihm gefunden habe.

Kein Hinweis bei Creighton Lee Calhoun noch bei Tom „Professor Apple“ Burford. Nichts bei Pomoferous. Die Sorte findet sich auch nicht in den Apples of New York oder auf der List of fruit varieties von Benjamin Buckman. Und in den Protokollen der Versuchsstation in Arlington gibt es zwischen Spice und Springdale keinen Spotless.

Also momentan ein weiterer unbekannter Apfel mehr.

Aber: Ich habe dann noch mal nach der Farm gesucht, die Ellen Schutt auf ihrem Aquarell notiert hat. Und siehe da: Es gibt in Roseland im Nelson County, Virginia, seit 1750 die Dickie Brothers Orchard. Damit zählen sich die Farmer, inzwischen in der neunten Generation, zu einer der ältesten Farmen, die durchgängig in der Hand der selben Familie ist. Ein 5minütiger Kamera-Flug zeigt die Farm und die Umgebung. Eine Anfrage nach der Sorte und dem genannten Jas Dickie geht raus – wär‘ doch gelacht …

Die Künstlerin:

Ellen Isham Schutt (1873–1955) gehörte wie Mary Daisy Arnold, Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den Illustrator*innen beim USDA und arbeitete dort von 1904 bis 1914.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

AdT: Star (19.03.2022)

Historische Abbildung eines grünen APfels mit einem kleinen roten Fleck und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Ein Star; © USDA

Möglicherweise hatte der heutige Apfel des Tages das Zeug zum Star und wurde deshalb so benannt. Durchgesetzt hat er sich aber wohl nicht, denn in den üblichen Werken über nordamerikanische Sorten findet er sich nicht. Dafür haben wir die schöne Abbildung, die Mary Daisy Arnold 1913 von einem Exemplar aus Burlington, New Jersey, angefertigt hat. Und nicht ganz zwei Jahre zuvor hatte schon Amanda Almira Newton ein Exemplar aus Monroe, New York für das USDA abgebildet.

Darum wundert es mich nicht, daß immerhin ein Star auf der List of fruit varieties von Benjamin Buckman auftaucht. Leider hat es die Sorte aber nicht bis zur Versuchsstation in Arlington geschafft.

So bleibt nur wieder ein „unbekannter Apfel“ zu notieren.

Die Künstlerin

Mary Daisy Arnold (ca. 1873–1955) gehörte (seit 1904) wie Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den wichtigen Illustrator*innen beim US Department of Agriculture. Über ihr Leben weiß man nicht viel, da Unterlagen über sie vor 1921 vernichtet wurden.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

AdT: Kein Reim auf Zacho (16.03.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-orangen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Zacho; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Zacho, was ja schon mal ein origineller Name ist. Das Exemplar stammt aus dem Van Buren County, Michigan.* Die Abbildung hat Deborah Griscom Passmore 1898 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt, es ist die einzige zu dieser Sorte.

Der Stiel sieht im Vergleich zur Frucht recht groß aus, es könnte vielleicht ein crab apple, also ein Holzapfel sein. Aber das ist reine Spekulation. Auf jeden Fall finde ich die Farbe der Schale sehr interessant. Sonst habe ich zu der Sorte leider gar nichts finden können, in keinem der Bücher zu nordamerikanischen Apfelsorten taucht er auf, auch in der Biodiversity Heritage Library findet sich diese Apfelsorte nicht.

Und somit führe ich heute offiziell die Kategorie „Der unbekannte Apfel“ ein.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

………………..
*Das Van Buren County ist schon mit einigen anderen Sorten hier im Blog aufgetaucht.

© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705