AdT: Charlamoff – drei Mal ist Bremer Recht … (31.03.2022)

Historische Abbildung eines roten, gestreiften und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Ein Charlamoff; © USDA

Nach dem Charlamowsky und der Duchess of Oldenburg haben wir heute noch eine schöne Abbildung eines Namensvetters, des Charlamoff. Der Apfel stammt aus dem Hennepin County, Minnesota und wurde 1908 von Elsie E. Lower für die Pomological Watercolor Collection des USDA festgehalten.

Für die Sorten-Beschreibung verlinke ich auf diesen Beitrag.

Die Künstlerin:

Elsie E. Lower (1882-1971) gehörte wie Mary Daisy Arnold, Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den Illustrator*innen beim USDA. Die Abbildung stammt aus dem Jahr 1906.

Später zog sie mit ihrem Mann, dem Pomologen Carl Stone Pomeroy, nach Kalifornien, wo sie zur “California Scene Painting“-Bewegung gehörte. Von ihr sind in der USDA Pomological Watercolor Collection 287 Dokumente erhalten.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

AdT: Striped Delicious Sport – nicht unbedingt sportlich (30.03.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Striped Delicious Sport, von Mary Daisy Arnold 1932 im Chelan County, Washington, gefunden; ©USDA

Beim heutigen Apfel des Tages, dem Striped Delicious Sport, handelt es sich um eine Mutation des Red Delicious. Denn nichts anderes bedeutet „Sport“ in diesem Zusammenhang. Zu dessen Ehrenrettung hatte ich hier ja auch schon etwas geschrieben.
„AdT: Striped Delicious Sport – nicht unbedingt sportlich (30.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Smith (29.03.2022)

Historische Abbildung eines hellgrünen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Smith; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages hat den originellen Namen (hüstel) „Smith“. Das Exemplar wurde 1924 von Royal Charles Steadman für die Pomological Watercolor Collection des USDA abgebildet, es stammte mal wieder von der Versuchsfarm in Arlington, Virginia.

Tatsächlich findet sich der Baum auch im Arlington-Protokoll mit der Zugangsnummer 6411 und für 1924 mit der auf dem Blatt angegebenen Nr. 105210.
„AdT: Smith (29.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Royal Red (28.03.2022)

Historische Abbildung eines dunkelroten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Royal Red; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Royal Red. So steht es jedenfalls auf der Abbildung, die Amanda Almira Newton 1904 für die Pomological Watercolor Collection des USDA angefertigt hat. Der Apfel stammte aus dem St. Francois County, Missouri, das am nördlichen Rand des Ozark-Plateaus liegt (über dessen Wichtigkeit für den Apfelanbau ich schon mal etwas geschrieben hatte).

„AdT: Royal Red (28.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Reinette von Orleans – Grau ist alle Theorie (27.03.2022)

Historische Abbildung eines gelben Apfels am Zwig mit Blatt und eines aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Renette aus Orleans; © BUND Lemgo

Beim Apfel des Tages dachte ich: „Hatten wir schon“. Aber die heutige Renette aus Orleans ist eben nicht die hier schon besprochene Graue Renette von Orelans. Die Abbildung stammt aus Deutschen Obstcabinet von Christian Eduard Langethal (1806-1878).

Langethal stellt zunächst klar, daß der große Pomologe Adrian Diel (1756-1839) leider für etwas Verwirrung gesorgt habe, als er die Orleansrenette fälschlicherweise mit der „Renette von New York“ gleichgesetzt und auch als solche verschickt habe – ebenso Johann Ludwig Christ (1739-1813).

Langethal stuft die Orleansrenette als Frucht I. Ranges ein und zählt sie zu den Goldreinetten, von denen wir auch schon einige hatten.
„AdT: Reinette von Orleans – Grau ist alle Theorie (27.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Yellow Siberian (26.03.2022)

Historische Abbildung eines kleinen gelben Apfels mit sehr langem Stiel und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Yellow Siberian; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Yellow Siberian, eine Holzapfel-Sorte, wie schon an den sehr langen Stielen und den kleinen Äpfeln zu erkennen ist. Das Exemplar stammt aus Maryland, Ellen Isham Schutt hatte ihn 1912 für die Pomological Watercolor Collection des USDA festgehalten.

Einige Informationen zu der Sorte, die schon 1826 in Beschreibungen auftaucht, finden sich im 2. Band der Apples of New York, dort ist es der letzte Apfel, der beschrieben wird.
„AdT: Yellow Siberian (26.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Black Sweet (25.03.2022)

Historische Abbildung eines kräftig-roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Black Sweet; © USDA https://naldc.nal.usda.gov/catalog/POM00002594

Der heutige Apfel des Tages ist der Black Sweet, das Exemplar aus dem Orange County, New York, hat Deborah Griscom Passmore 1894 für die Pomological Watercolor Collection des USDA festgehalten.

Erfreulicherweise wurde auf der Abbildung auch erwähnt, daß es ein Synonym für den Moore Sweet sei. Das bestätigt auch ein Blick in die Apples of New York. Dort wird als früheste Beschreibung die im New England Farmer angegeben, der 1829 erschien.

„AdT: Black Sweet (25.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Prince Albert (24.03.2022)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Prince Albert; ©USDA

Die Abbildung des Apfels des Tages, dem Prince Albert, stammt aus dem USDA. Amanda Newton hat den Apfel 1913 in Ferndale im Whatcom County, Washington, gefunden. Die Sorte stammt ursprünglich aus Großbritannien und ist dort als Lane’s Prince Albert bekannt. Ich hatte bei „Lane“ an die Bezeichnung für eine Gasse oder einen Feldweg gedacht. Tatsächlich stammt es aber von den Züchtern, H. Lane & Son aus Berkhampstead, die den Apfel 1857 bei einem Treffen der British Pomological Society vorstellten.

„AdT: Prince Albert (24.03.2022)“ weiterlesen

AdT: Green Crank (23.03.2022)

Historische Abbildung eines grün-gelblichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Green Crank; © QUELLE

Der heutige Apfel des Tages ist der Green Crank. Die Abbildung hatte Bertha Heiges 1902 für das USDA angefertigt, der Apfel stammt aus Hawkins, Tennessee. Da überrascht es nicht, daß die Sorte nicht in den Apples of New York zu finden ist. Was aber nicht schlimm ist, denn der „Apfelprofessor“ Tom Burford hat dazu in seinem Buch „Apples of North America – 192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“ einen eigenen Beitrag geschrieben

„AdT: Green Crank (23.03.2022)“ weiterlesen