AdT: Horse (27.04.2022)

Historische Abbildung eines gelben und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Horse; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Horse. Zu ihm gibt es in der Pomological Watercolor Collection des USDA zwei Abbildungen, beide hat Deborah Passmore gezeichnet. Der Apfel aus dem Kalender kam 1907 aus dem Washington County in Arkansas, der zweite 1908 aus dem Haywood County, North Carolina.

Tom „Professor Apple“ Burford hat in seinem Buch „Apples of North America – 192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“ etwas zu der Sorte geschrieben.

Seine Familie hat diese Sorte seit Generationen zum Dörren und für die Apfelessig-Herstellung verwendet. Auch wenn ich bei Pomiferous gelesen habe, daß der „Horse“ ein „guter frischer Tafelapfel“ sei, vertraue ich etwas mehr auf Tom Burford, der ihn säuerlich und selbst bei voller Reife herb nennt, und der keine Süße entwickelt.

Es gibt einige Synonyme: Carolina Horse, Green Horse, Hoss, Mammoth Horse, Old Fashion Horse, Oldfield Horse, Summer Horse, Yellow Horse. Der von einigen genannte Haas sei aber eine eigene Variante, die von Gabriel Cerre um 1872 in St. Louis, Missouri, gezüchtet wurde.

In einer Publikation des USDA aus dem Jahr 1869 wurde der Ursprung des Horse im Nash County, North Carolina, lokalisiert. Allerdings verweist Burford darauf, daß die Sorte 1763 bereits in der Virginia Gazette offeriert wurde, die in Williamsburg, Virginia, erschien.

Die Äpfel sind rundlich und groß, die dicke, kräftig gelbe Schale kann eine rötliche Färbung zeigen.

Das Fruchtfleisch ist grobkörnig, dabei aber zart, und es hat, wie erwähnt mit der Säure und dem herben Geschmack sowie fehlender Süße einen sehr eigenen Geschmack. Die Äpfel sind von Mitte bis Ende Sommer reif und halten sich für einen Sommerapfel ganz ordentlich.

Verwendung findet der Horse für Apfelmus, zum Dörren, als Gelee, für Essig – und als Viehfutter …

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.