AdT: Lancaster Greening – und am Ende geht es hoch hinaus (19.03.2018)

Historische Abbildung eines grünlich-rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Lancaster Greening, 1897 in Lebanon County, Pennsylvania, von Deborah Griscom Passmore abgebildet; ©USDA

Zum heutigen Apfel des Tages, der aus Lancaster, Pennsylvania, stammt, fand ich leider nur sehr wenige Informationen. Da der Lancaster Greening auch in den Apples of New York nicht zu finden ist, vermute ich, daß sich die Sorte nicht durchgesetzt hat.

In „The Western Fruit Book“ von Franklin Elliott, das 1859 erschien, wurden die Äpfel beschrieben, die damals in den USA verfügbar waren, und Ratschläge zum Anbau gegeben. Der Lancaster Greening findet darin auch eine kurze Erwähnung. Demnach wird der Apfel mittelgroß, rund-konisch, grün-gelb mit braunen Punkten; und hat saftiges, weißes Fruchtfleisch mit leichter Säure. Der Apfel wird im späten Winter geerntet und kann bis April gelagert werden. Der Baum ist lebhaft-kräftig und ertragreich.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Und sonst:

Auf der Suche nach irgendwas Buntem schaute ich auch die Liste „Söhne und Töchter der Stadt“ für Lancaster, PA, durch. Leider kannte ich so niemanden, aber beim letzten Eintrag stutzte ich doch: John Wise (1808–1879), Ballonfahrer. „Ballonfahrer“?!? Und dahinter steckt dann doch eine ganz interessante Geschichte mit Action. Und Postbeförderung. Ein kurzer Eintrag, den ich zum Lesen empfehle.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.