AdT: Nichts in Butter beim „Butter Sweet of Pennsylvania“ (11.01.2022)

Historische Abbildung eines gelben und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA
Butter Sweet of Pennsylvania; ©USDA

Beim heutigen Apfel des Tages, dem Butter Sweet of Pennsylvania, hatte ich nach einer ersten vergeblichen Suche gehofft, noch etwas zu finden. Hätte ich das bloß nicht …

Die Abbildung des „Butter Sweet“ ist die einzige beim USDA, sie wurde 1902 von Bertha Heiges festgehalten.

Da ich zu dem Apfel weder in den Apples of New York noch in Tom „Professor Apple“ Burfords Buch „Apples of North America – „192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“ etwas fand, suchte ich ohne große Hoffnung nach dem auf der Zeichnung angegebenen Farmer: „Benj. Buckman“ in Farmingdale, Sangamon County, Illinois. Und stieß als erstes auf die Facebook-Seite des Lost Apples Project, von da ging es ruckzuck auf zig andere Webseiten zum Thema „Alte Sorten“, und eine paar ziemlich verzweigte Geschichten taten sich auf. Die werde ich in der nächsten Zeit mal entwirren und dazu einen eigenen Blogeintrag schreiben.

Zum Butter Sweet habe ich leider nicht wirklich mehr gefunden als eine Notiz: Die Herkunft des Baums sei unbekannt, 1901 wurde er von Benjamin Buckman im Baumverzeichnis seines Versuchs-Obstgartens genannt. Die Schale hätte ein helles Buttergelb und zeige dunkle Punkte. Der Apfel sei mittelgroß. Da vermute ich, daß die Beschreibung von der Abbildung abgeleitet wurde.

Die Künstlerin

Über Bertha Heiges, die den Kalender-Apfel gemalt hat, ist leider nur bekannt, daß von ihr über 600 Werke in der pomologischen Sammlung erhalten sind.

Zu der verzweigten Suche heute ein verzweigtes

Und sonst:

Die Farm von Benjamin Buckman lag im Sangamon County im Bundesstaat Illinois, dessen Hauptstadt ist Springfield (in den USA gibt es 44 Springfields). In einem fiktiven Springfield sind die „Simpsons“ zu Hause – und schwupps bin ich bei No More Apples in the Vending Machine Please

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.