AdT: Towson – großer Name, wenig Wissen (05.02.2022)

Historische Abbildung eines roten und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Towson; © USDA

Der heutige Apfel des Tages ist der Towson, die Abbildung stammt aus der Pomological Watercolor Collection des USDA. Den Apfel hatte Deborah Griscom Passmore, wie auf der Abbildung vermerkt ist, 1903 auf der Farm eines A. L. Towson in Smithburg im Washington County, Maryland, abgebildet. Wobei ich vermute, daß es sich um Smith_s_burg handelt.

Es gibt auch noch eine Abbildung, die den Apfel etwas heller zeigt – die hatte 1905 Amanda Almira Newton (ca. 1860-1943) auf der selben Farm angefertigt.

Ich vermute, daß es sich beim heutigen Apfel um A. L. Towsons eigene Züchtung handelt (was jetzt nicht so gewagt ist).

In den Apples of New York, in Tom „Professor Apple“ Burfords Buch „Apples of North America – „192 Exceptional Varieties for Gardeners, Growers, and Cooks“ und auch in der Biodiversity Heritage Library habe ich nichts zum Towson gefunden. Auch Adam hat ihn in seinem Apfel-Blog nicht beschrieben. Daß Towson eine Stadt in Maryland ist, in der schon lange Obstanbau betrieben wird, machte die Suche auch nicht gerade einfach.

Und dummerweise habe ich vor längerer Zeit mein Amazon-Konto gelöscht, wodurch mir auch mein teuer bezahltes Kindle-Exemplar von Creighton Lee Calhouns Old Southern Apples nicht mehr zur Verfügung steht (grummel). Immerhin fand sich ein kleiner Ausschnitt zum Towson:

Daß der Towson vor 1903 entstaden sein muß, erschließt sich schon aus der im selben Jahr entstandenen Abbildung. Die Äpfel sind mittelgroß bis groß, rundlich abgeflacht und leicht kegelförmig. Die Schale ist in der Grundfarbe gelb, meist mit zwei Rottönen überzogen – gut gefärbte Äpfel können sogar fast violett werden.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Und sonst:

Bei A. L. Towson könnte es sich um Arthur L. Towson gehandelt haben, der 1898 mit seiner Frau Julia die Cloverly Farm in Smithsburg kaufte. Leider wird im ausführlichen Artikel zur Farm nichts über die Tätigkeit der Towsons berichtet.

Bei findagrave gibt es einige Informationen zu

Arthur Lee Towson Sr.
GEBURT 6 Nov 1866
Smithsburg, Washington County, Maryland, USA
TOD 2 Juli 1958 (im Alter von 91)
Hagerstown, Washington County, Maryland, USA
BESTATTUNG
Smithsburg Cemetery

Über das Leben seiner Frau Julia Towson, Geb. Paulding, gibt es sogar noch mehr Informationen.

Nur bringt das nichts für den Apfel …

Smithsburg liegt um die 100 Kilometer von Towson entfernt – dieser Ort wurde 1750 von den Brüdern William und Thomas Towson gegründet. Möglicherweise war Arthur L. Towson ein Nachfahren handeln.

Und wenn es auch nicht direkt mit Äpfeln zu tun hat, sondern bestenfalls über den Umweg der Streuobstwiese als landschaftsgestaltendes Element, habe ich den Eintrag zum in Chemnitz geborenen Gartengestalter Wolfgang Oehme (1930-2011) mit Interesse gelesen. Oehme, der lange in Towson lebte und dort auch starb, prägte und durch zahlreiche Grünflächen in seinem unverkennbaren Stil das dortige Stadtbild.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.