AdT: July Sour – Bergfest (01.07.2018)

Historische Abbildung zweier gelblicher Äpfel; USDA

Der July Sour ©USDA

Schade, für den Apfel des Tages zum Bergfest hätte ich mir mehr Informationen gewünscht. Aber so ist es nun einmal. Bisher sind es 196 Beiträge, und ein bißchen freue ich mich, daß ich doch schon so lange durchgehalten habe. Sechs Äpfel habe ich zwischendurch wegen einer fetten Erkältung nicht beschrieben – aber die Kalenderblätter liegen noch hier. Die Idee einer Bilderwand habe ich noch, da muß ich schauen, ob mein WordPress-Theme das hergibt. Dann stehen da noch einige Unterseiten zu Themen mit Linklisten an. Das Jahr ist ja noch lang. Und 2019 kommt ja auch noch.

Zum July Sour habe ich also leider nichts gefunden, nur diese eine Abbildung aus dem USDA. Den Apfel hatte Deborah Passmore 1894 im Summit County, Ohio, gezeichnet.

Da der Juni gerade um ist, nehme ich als Ersatz den Red Sour June. Dessen Beschreibung findet sich in Creighton Lee Calhouns „Old Southern Apples“, und es gibt eine Abbildung beim USDA. Auch zu der Sorte gibt es Mutmaßungen.

Historische Abbildung eines rötlichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Red Sour June, 1908 im Duplin County, North Carolina, von Elsie E. Lower gefunden; ©USDA

Calhoun nimmt an, daß es eine lokale Sorte ist, die in Beaufort und Umgebung im äußersten Osten von North Carolina angebaut wird. Er bekam von einer Frau mehrere Äpfel, die von ihrer Schwiegermutter berichtete, daß diese 1933 in der Gegend sehr große Bäume gesehen hatte. Leider sind die meisten alten Menschen gestorben, die noch über den Sour June Bescheid wussten.

Wenn die Äpfel am Baum sehr rot werden, sind sie überreif. Sie haben einen sehr scharfen Geschmack und sind ideal für Apfelmus. Sie können auch eingefroren werden, um sie später zu kochen. Die Schale ist hellgrün oder hellgelb und von einem verwaschenen Hellrot überzogen, das auf der Sonnenseite auch rote Streifen ausbilden kann. Es können sich auch einige rostbraune Punkte zeigen.

Das leicht grünliche, saftige Fruchtfleisch ist feinkörnig, knackig und sauer. Genußreif ist der Apfel im Juli.

Die Künstlerinnen

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Elsie E. Lower (1882-1971) gehörte wie Mary Daisy Arnold, Deborah Griscom Passmore und Royal Charles Steadman zu den Illustrator*innen beim USDA. Die Abbildung stammt aus dem Jahr 1906. Später zog sie mit ihrem Mann, dem Pomologen Carl Stone Pomeroy, nach Kalifornien, wo sie zur “California Scene Painting“-Bewegung gehörte. Von ihr sind in der USDA Pomological Watercolor Collection 287 Dokumente erhalten.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

2 Antworten auf „AdT: July Sour – Bergfest (01.07.2018)“

  1. Hallo Michael,
    Alles Gute zur “ Halbzeit“ und tausend Dank für meine tägliche, so interessante Frühstückslektüre. Ich hoffe, Fast Lust, weiterzumachen und tust dies mit ungebrochener Neugier. Es grüßt Dich, Frank

    1. Hallo, Frank, vielen Dank!
      Für dieses Projekt gilt zur Not: „dann eben ohne Lust“ 🙂 Bisher ist die Lust aber immer noch da.

Schreibe einen Kommentar zu Frank Schwemmer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.