AdT: Mason’s Orange, Thomas Pynchon – und Johnny Cash kommt auch kurz vor (12.05.2018)

Historische Abbildung eines gelblichen und eines aufgeschnittenen Apfels; USDA

Der Mason’s Orange; ©USDA

Der heutige Apfel des Tages, der Mason(’s) Orange, stammt aus Kansas und soll vom hier schon besprochenen Yellow Bellflower abstammen. In den Apples of New York wird er kurz besprochen.

Die Frucht ist mittelgroß bis groß, die gelbe Schale hat eine „rote Wange“, vermutlich auf der Sonnenseite. Er soll von exzellenter Qualität gewesen sein, für den kommerziellen Handel etwas zu empfindlich, aber für den eigenen Anbau bestens geeignet. Die Genußreife ist von November bis Februar. Um 1900 war sie in New York noch nicht sonderlich verbreitet, obwohl der Apfel um 1880 von einigen Pomologen beschrieben wurde. Daher auch nur der kurze Eintrag.

Im Buch „The Apple“, das 1898 von der Kansas State Horticultural Society herausgegeben wurde, wird der Mason’s Orange auch noch in einer Reihe von Äpfeln erwähnt, die als Gartenäpfel geeignet seien. Dazu gibt es den Hinweis, daß 8 – 10 Bäume im Garten für den Bedarf auch der größten Familie genügten, und man am besten verschiedene Sorten wählt, um über das Jahr Abwechslung zu haben. Klingt einleuchtend.

Die Künstlerin

Deborah Griscom Passmore (1840–1911) war eine der Illustratorinnen des USDA, dort leitete sie die Pomologische Abteilung. Bis heute gilt sie als eine der wichtigen Künstlerinnen in diesem Bereich.

Und sonst:

Das „Extra“ ist wieder interessanter. Die Mason-Dixon-Linie ist die noch heute gültige Grenze zwischen Pennsylvania und Maryland, benannt nach den britischen Landvermessern Charles Mason und Jeremiah Dixon, die sie zwischen 1763 und 1767 vermessen haben. Zugleich gilt sie als die symbolische Grenze zwischen den Nord- und den Südstaaten.

Da ist es dann nicht weit bis zu Thomas Pynchons Roman „Mason & Dixon“ – den ich leider immer noch nicht gelesen habe. Nach dem Wiki-Artikel ist das Buch schon auf meine Urlaubs-Leseliste gerutscht.

In Johnny Cash’ „Hey Porter“ wird die Linie auch erwähnt – aber für Cash brauche ich eigentlich nie eine Grund zum Hören.

………………..
© U.S. Department of Agriculture Pomological Watercolor Collection. Rare and Special Collections, National Agricultural Library, Beltsville, MD 20705

Eine Antwort auf „AdT: Mason’s Orange, Thomas Pynchon – und Johnny Cash kommt auch kurz vor (12.05.2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.