AdT: Englische Königsparmäne. Und die „111“ (21.04.2018)

Historische Abbildung eines rot-grünlichen Apfels; ©Verlag Hermann Schmidt
Die Englische Königsparmäne,
aus dem Kalender „An Apple a Day“, mit frdl. Genehmigung des Verlags Hermann Schmidt

Die Kalender-Abbildung des heutigen Apfel des Tages stammt aus dem Deutschen Obstcabinet von Christian Eduard Langethal (1806-1878). Zu sehen ist die reife Englische Königsparmäne, die zu den roten Reinetten gehört. 1836 erstmals beschrieben, ist die Sorte auch als Royal Pearmain bekannt.
„AdT: Englische Königsparmäne. Und die „111“ (21.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Gestreifter Fürstenapfel – remembering Otto (19.04.2018)

Historische Abbildung eines grün-rötlichen Apfels; BUND Lemgo

Der Gestreifte Fürstenapfel, von Lexa; ©BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages ist der Gestreifte Fürstenapfel, der auch Pomme de la cour genannt wird. Die Abbildung stammt aus Johann Lexa von Aehrenthals 2. Band seiner „Deutsche Kernobstsorten“. Ich bin mir nicht sicher, worauf sich das „gestreift“ bezieht – auf dem Kalenderblatt sehe ich das nicht.
„AdT: Gestreifter Fürstenapfel – remembering Otto (19.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Kardinal – und die traurige Geschichte eines erfolgreichen Gärtners (17.04.2018)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen Apfels; BUND Lemgo
Der Kardinal nach Mayer; ©BUND Lemgo

Einfach nur Kardinal – das geht natürlich nicht. Dafür gibt es zu viele Sorten, die diesen Rang beanspruchen.
Johann Prokop Mayer (1737-1804) berichtet im 3. Band seiner Pomona Franconica auch gleich, daß sein Kardinal in den Niederlanden, woher er ihn bekam, Roode Joppen hieße. Diesen Apfel habe ich in der „Oranje List“ von De Oerakker gefunden, in der alte niederländische Sorten gesammelt werden.
„AdT: Kardinal – und die traurige Geschichte eines erfolgreichen Gärtners (17.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Serczika – Ausflug nach Slawonien (16.04.2018)

Historische Abbildung eines grün-rötlichen Apfels; BUND Lemgo

Der Serczika, nach Stoll; ©BUND Lemgo

Den heutigen Apfel des Tages hat Rudolf Stoll (1847-1913) in seiner „Österreichisch-Ungarischen Pomologie“ beschrieben. Der Serczika, auch Srzika oder Srcsika, ist eine slawonische Nationalsorte, die hauptsächlich um Osijek herum angebaut wurde. Stoll hatte zu seiner Zeit keine Beschreibungen vorgefunden, und auch in Baumschulen sei die Sorte kaum zu finden gewesen.
„AdT: Serczika – Ausflug nach Slawonien (16.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Lothringi Renet – ein Apfel mit (Blog-) Vergangenheit (14.04.2018)

Historische Abbildung eines gelblich-grünen und eines aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Lothringer Renette nach Stoll; ©BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages, die Lothringer Renette, führt zurück zur Reinette von Canada vom 14. Januar. Der Pomologe Johann Georg Conrad Oberdieck (1794-1880) schreibt im „Illustrierten Handbuch der Obstkunde“ (PDF) ausführlich über die Hintergründe des Apfels*. Danach hat wohl Adrian Diel (1756-1839) den Apfel, den er aus Metz bekam, als erster beschrieben. Von diesem kam ein Reis zu Oberdieck, der anhand seiner Früchte den Apfel als Haushaltsapfel wertet. Weshalb er wiederum die Lothringer Renette keinesfalls mit der „Wahren Canada“ gleichsetzt.
„AdT: Lothringi Renet – ein Apfel mit (Blog-) Vergangenheit (14.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Melonenapfel – amerikanisch oder nicht? (11.04.2018)

Historische Abbildung zweier gelblicher und eines aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Langethals „Melonenapfel“; ©BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages ist etwas verwirrend: Auf der Abbildung ist nur Melonenapfel zu lesen, doch beim BUND Lemgo wird der Apfel als „Amerikanischer Melonenapfel“ geführt. Der z.B. von Johann Georg Conrad Oberdieck (1794-1880) im „Illustrierten Handbuch der Obstkunde“ (PDF) beschrieben wird. Allerdings weicht dessen Beschreibung sehr stark von dem ab, was in Apples of New York unter „Melon Apple“ nachzulesen ist. Steigt noch jemand durch?
„AdT: Melonenapfel – amerikanisch oder nicht? (11.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Botzener Rosmarinapfel – und ein Liveticker! (11.04.2018)

Historische Abbildung von zwei grün-gelblichen und einem aufgeschnittenen Apfels; BUND Lemgo
Der Botzner Rosmarinapfel von Langethal; ©BUND Lemgo

Der heutige Apfel des Tages hat mal wieder die Merkwürdigkeit, daß er beim BUND Lemgo unter einem anderen Namen geführt wird, als auf der Abbildung zu sehen ist. Der Botzner Rosmarinapfel (mit ausgefallenem „e“) heißt auch Tiroler Schmelzling, immerhin bleibt der Name in der Region.

Inzwischen erkenne ich die Abbildungen ja schon recht gut, die aus dem Deutschen Obstcabinet von Christian Eduard Langethal (1806-1878) haben oft einen irgendwie reduzierten Farbeinsatz.
„AdT: Botzener Rosmarinapfel – und ein Liveticker! (11.04.2018)“ weiterlesen

AdT: Gestreifter Schwezerapfel – same same but different (10.04.2018)

Historische Abbildung eines gelblich-rötlichen Apfels; BUND Lemgo
Gestreifter Schweizerapfel von Johann Prokop Mayer; ©Deutsche Gartenbaubibliothek

Beim heutigen Apfel des Tages, dem Gestreiften Schwe_i_zer Apfel, der in Johann Prokop Mayers (1737-1804) Pomona Franconica im Band III abgebildet ist, kann ich es mir leicht machen: Es ist eine kleinere, etwas flachere und weniger rote Spielart des am 25. Februar vorgestellten Apfels.

Bitte also alles weitere dort nachzulesen.

Und sonst:

Den Film „Same Same But Different“ von Detlev Buck kenne ich nicht. Seinen Kommentar zum Film finde sehr unterhaltsam.

Call me Michael Appleseed

Ein gekeimter Apfelkern liegt auf einer Holzplatte

Vor 10 Tagen fand ich in einem Apfel einen Kern, der schon mal mit dem Keimen begonnen hatte. Und da er sich schon so ins Zeug gelegt hatte, wollte ich das auch fördern. In ein Töpfchen mit etwas Erde, abwarten, und siehe …

Ein grüner Pflanzentrieb in einem Blumentopf

Am warmen Wochenende hat der Keim mal ordentlich rangeklotzt. Und ich werde mich jetzt mal über die artgerechte Aufzucht junger Apfelbäume schlau machen müssen.

Ein Update vom 5. April 2020.