AdT: Foxley Apple (24.04.2022)

Historische Abbildung eines Astes mit Blättern und zahlreichen gelb-rötlichen Äpfeln; Biodiversity Heritage Library

Foxley Apple; © Biodiversity Heritage Library

Der heutige Apfel des Tages ist der Foxley Apple, die schöne Abbildung stammt aus der 1811 erschienenen Pomona Herefordiensis.

Thomas Andrew Knight nennt den Foxley, der nicht mit dem hier schon beschriebenen Foxley Russian Apple verwechselt werden sollte, einen „sonderbaren kleinen Apfel“. Was nicht verwundert, denn er wurde aus dem Samen des gelben Sibirischen Holzapfels (Crab apple) und dem Pollen des Orange Pippin gezogen. Die Sorte vereint eine bemerkenswerte Kombination der scheinbar disharmonischen Eigenschaften seiner Eltern: Sein Holz, seine Blätter und Blüten sind die eines Holzapfels, der wunderbar mit kaltem und ungünstigem Wetter zurechtkommt. Die Frucht dagegen reicht mit ihrer Süße an den Golden Pippin heran.

Knight führt dann etwas zum einheimischen Holzapfel aus und berichtet, wie er sich an die verschiedenen Gegebenheiten anpaßte. Beim Foxley hat die Vereinigung der zwei unterschiedlichen Sorten zu einem wundervollen Ergebnis geführt.

Zudem ist der Foxley-Apfel ein idealer Zierbaum, „denn die Farben der Früchte sind um einiges intensiver und leuchtender, als die Abbildung sie darstellt“. Und er bringt einen feinen Apfelwein hervor.

Das große Lob für den Foxley könnte allerdings etwas davon beeinflußt worden sein, daß der ursprüngliche Baum in seiner Baumschule in Wormsley Grange stand; die Sorte erhielt ihren Namen allerdings von Foxley, dem Sitz seines Freundes Sir Uvedale Price (1747-1829); in dessen Garten, auf einem veredelten Baum, gelangte die Sorte zuerst zur Reife. Das spezifische Gewicht des Foxley-Saftes beträgt etwa 1080*. 1808 bekam der Foxley bereits die Prämie der Herefordshire Agricultural Society.

Und sonst:

Vollständig heißt das Werk „Pomona Herefordiensis : containing coloured engravings of the old cider and perry fruits of Herefordshire : with such new fruits as have been found to possess superior excellence : accompanied with a descriptive account of each variety“.

Das Buch wurde von Thomas Andrew Knight (1759-1838) geschrieben. Der ausgebildete Gärtner und führende Persönlichkeit in der London Horticultural Society (später als Royal Horticultural Society bekannt) hatte ein großes Erbe für die Züchtung verbesserter Obst- und Gemüsepflanzen eingesetzt.

Die Illustrationen wurden von Elizabeth Mathews und von Thomas Knights Tochter Frances angefertigt. Frances (1794-1881), bekannt als Fanny, war Botanikerin, Archäologin, Schriftstellerin und wissenschaftliche Illustratorin.

………………..

* Das spezifische Gewicht weist auf den Fruchtzucker- und Mineralgehalt hin und ist für die Herstellung von Apfelwein, Most oder Cider relevant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.